Pi-hole auf einem Raspberry Pi mit Raspbian Jessie Lite installieren und konfigurieren

Pi-hole ist ein Werbeblocker auf DNS-Ebene. Das heißt Werbung wird auch geblockt, wenn kein Adblocker verwendet wird, da die Anfragen zum Anzeigen der Werbung ins Leere laufen. In diesem Beitrag beschreibe ich wie Pi-hole auf einem Raspberry Pi mi Raspbian Jessie Lite installiert und konfiguriert werden kann.

Installation

Die Installation von Pi-Hole lässt sich bequem mit folgendem Befehl starten.

$ curl -sSL https://install.pi-hole.net | bash

Nachdem sich der Installer konfiguriert hat werden verschiedene Information angezeigt, welche einfach bestätigt werden können.

Pi-hole Installation: Konfiguration des Installers
Pi-hole Installation: Konfiguration des Installers

Nun muss das zu nutzende Netzwerkinterface ausgewählt werden. Ich betreibe mein Raspberry Pi über Ethernet und wähle daher eth0 aus. Falls der Raspberry Pi über WLAN mit dem lokalen Netzwerk verbunden ist muss hier wlan0 ausgewählt werden.

Pi-hole Installation: Auswahl Netzwerkinterface
Pi-hole Installation: Auswahl Netzwerkinterface

Danach muss der Upstream DNS Provider ausgewählt werde – ich verwende Google.

Pi-hole Installation: Auswahl Upstream DNS Provider
Pi-hole Installation: Auswahl Upstream DNS Provider

Nun muss ausgewählt werden, über welche Protokolle (IPv4/IPv6) Werbung geblockt werden soll. Ich blocke sie sowohl über IPv4 als auch IPv6.

Pi-hole Installation: Auswahl Protokolle
Pi-hole Installation: Auswahl Protokolle

Nun wird angeboten die aktuelle Netzwerkkonfiguration als statische Adresse zu hinterlegen. Da ich wie im Beitrag Einem Raspberry Pi mit Raspbian Jessie Lite eine Statische IP-Adresse zuweisen beschrieben die angezeigte IP-Adresse bereits als statische Adresse für meinen Raspberry Pi hinterlegt habe bestätige ich die Abfrage mit “Yes”.

Pi-hole Installation: Statische Adresse
Pi-hole Installation: Statische Adresse

Jetzt wird eine Warnung angezeigt, dass durch das Übernehmen der Adresse ein IP Konflikt auftreten kann. Dies ist der Fall, wenn der Router versucht die IP-Adresse einem anderen Gerät zuzuweisen. Da ich die IP-Adresse bereits vorher als statische Adresse außerhalb des DHCP Bereichs des Routers vergeben habe kann ich die Warnung bedenkenlos mit “OK” bestätigen.

Pi-hole Installation: Warnung vor IP Konflikt
Pi-hole Installation: Warnung vor IP Konflikt

Nun wird die IPv6 Adresse angezeigt, welche zum Blockieren der Werbung verwendet wird.

Pi-hole Installation: Verwendete IPv6 Adresse
Pi-hole Installation: Verwendete IPv6 Adresse

Jetzt wird angeboten das Web Admin Interface zu installieren, was ich auch bejahe. Über dieses können nach der Installation Statistiken angezeigt sowie die Konfiguration angepasst werden.

Pi-hole Installation: Web Admin Interface
Pi-hole Installation: Web Admin Interface

Jetzt wird gefragt, ob die Anfragen an Pi-hole geloggt werden sollen, wenn dies mit “OK” bestätigt wird werden auf dem Web Interface später nette Graphen dazu angezeigt.

Pi-hole Installation: Log Queries
Pi-hole Installation: Log Queries

Nun installiert und konfiguriert sich Pi-hole. Abschließend wird eine Erfolgsmeldung mit dem Passwort zum Einloggen angezeigt.

Pi-hole Installation: Installation und Konfiguration
Pi-hole Installation: Installation und Konfiguration

Jetzt kann die am Ende der Installation angezeigte Adresse (z.B. http://192.168.0.10/admin) aufgerufen werden, um zum Web Admin Interface zu gelangen. Dieses Zeigt direkt Statistiken zu allen bzw. den geblockten DNS Anfragen sowie die Anzahl der Domains die geblockt werden. Durch einen Klick auf “Login” in der linken Seitenleiste wird die Seite zum Anmelden an Pi-hole aufgerufen.

Pi-hole Web Admin Interface
Pi-hole Web Admin Interface

Auf der Anmeldeseite kann direkt das Passwort eingegeben werden (1). Nach einem Klick auf “Log in” (2) erfolgt die Anmeldung.

Pi-hole Web Admin Interface Login
Pi-hole Web Admin Interface Login

Auf dem jetzt angezeigten Dashboard werden im Vergleich zur Startseite zusätzliche Statistiken wie das Verhältnis von IPv4 und IPv6 Anfragen, die genutzten Upstream DNS Server, am häufigsten angefragten Domains oder die Clients mit den meisten Anfragen angezeigt. Zu Beginn werden hier lediglich die Anfragen welche Pi-hole beim Installieren abgesendet hat angezeigt.

Pi-hole Web Admin Interface Dashboard
Pi-hole Web Admin Interface Dashboard

Konfigurieren

Jetzt muss Pi-hole noch konfiguriert werden.

Passwort

Zuerst sollte das Passwort geändert werden. Dies geht leider nur über das Terminal mit nachfolgendem Befehl bei dem das Passwort auch noch als Klartext angezeigt wird.

$ pihole -a -p <newpassword>
New password set

DNS

Ich habe bei mir außerdem die DNS Konfiguration leicht angepasst. Um die Konfiguration ändern zu können muss im Linken Menü auf “Settings” geklickt werden

Pi-hole Web Admin Interface Menü: Settings
Pi-hole Web Admin Interface Menü: Settings

Nun müssen die “Advanced DNS settings” ausgeklappt werden.

Pi-hole Web Admin Interface Einstellungen: Advanced DNS Settings ausklappen
Pi-hole Web Admin Interface Einstellungen: Advanced DNS Settings ausklappen

In den Einstellungen fehlten bei mir die beiden Harken bei den IPv6 DNS Servern (1). Außerdem möchte ich DNSSEC (2) verwenden, welches die DNS Antworten auf Manipulation überprüft. Falls der Raspberry Pi auch als VPN Server genutzt wird und Pi-hole DNS Anfragen über das VPN beantworten soll muss das “Internet listening behaviour” auf “Listen on all interfaces, permit all origins” gestellt werden (3). Sonst werden die DNS Anfragen nicht beantwortet. Hier sollte aber beachtet werden, dass der Raspberry Pi nicht über Port 53 vom Internet aus erreichbar ist, sonst beantwortet er auch Anfragen aus dem Internet. Abschließend können die Einstellungen mit einem Klick auf “Save” (4) gespeichert werden.

Pi-hole Web Admin Interface Einstellungen: DNS Einstellungen konfigurieren
Pi-hole Web Admin Interface Einstellungen: DNS Einstellungen konfigurieren

DNSSEC testen

Nun sollte noch getestet werden, ob DNSSEC auch funktioniert. Dazu kann einfach die Webseite http://dnssec.vs.uni-due.de/ aufgerufen werden. Dort muss lediglich auf den Button „Start test“ geklickt werden.

Webseite für DNSSEC Test
Webseite für DNSSEC Test

Anschließend wird angezeigt, ob der Test erfolgreich war oder nicht.

Erfolgreicher DNSSEC Test
Erfolgreicher DNSSEC Test

Website auf nginx und HTTPS umstellen

Ich betreibe Webseiten gerne über HTTPS und verwende als Webserver nginx. Wie Pi-hole auf nginx und HTTPS umgestellt werden kann habe ich im Beitrag Pi-hole unter Raspbian Jessie Lite mit nginx und SSL betreiben beschrieben.

One thought to “Pi-hole auf einem Raspberry Pi mit Raspbian Jessie Lite installieren und konfigurieren”

  1. Toller Beitrag, damit läuft die Installation super einfach!

    Ich habe Pi-Hole seit einigen Tagen im Netzwerk und bin wirklich erschrocken, wie viele Anfragen durch den DNS geblockt werden. Uns ist allen bewusst, dass es viel Werbung im Netz gibt, dennoch hätte ich nie mit so viel Werbung gerechnet.

    Super ist auch, dass man Pi-Hole auch unterwegs nutzen kann, indem man sich per VPN nach Hause verbindet und den kompletten Datenverkehr über das VPN schleust.

    Ergänzend würde ich noch sagen, dass man die Blockliste eventuell anpassen muss, da sonst einige Websites ohne Grund geblockt sind. Das geht allerdings über das Webinterface sehr einfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.