Piwik Tracking-Code in WordPress einfügen

Piwik ist eine Open Source alternative zu Google Analytics, welches Webseitenaufrufe statistisch auswertet. Wie Piwik unter Ubuntu 16.04 mit nginx und MariaDB/MySQL installiert werden kann habe ich im Beitrag Piwik unter Ubuntu Linux 16.04 Server mit nginx und MariaDB/MySQL installieren und konfigurieren beschrieben. Um die Webseitenaufrufe zu Tracken muss ein Tracking-Code in die Website eingefügt werden. In diesem Beitrag beschreibe ich wie dies für WordPress erledigt werden kann.

Der Piwik Tracking-Code sollte im Header oder Footer der zu Trackenden Website eingefügt werden. In WordPress kann daher einfach die header.php oder footer.php bearbeitet werden um den Tracking-Code einzubauen. Dies hat aber den Nachteil, dass diese Änderungen nach jedem Update des Themes erneut gemacht werden müssen. Mit einem Child-Theme könnte dies umgangen werden. Jedoch ist einiges an Arbeit nötig um ein Child-Theme zu erstellen. Deshalb habe ich mich entschieden das Plugin WP-Piwik zu verwenden, welches den Tracking-Code automatisch in die Website einbaut. Es kann so konfiguriert werden, dass gewisse Benutzergruppen wie Administratoren von dem Tracking ausgenommen werden. Das Plugin kann außerdem dazu genutzt werden, die Piwik Statistiken direkt im WordPress Dashboard anzuzeigen. Ich gehe hier davon aus, dass in Piwik bereits eine Seite mit der Domain des Blogs estellt wurde. Falls noch keine Seite angelegt wurde kann die Anleitung im Beitrag Bei Piwik eine neue Website hinzufügen verwendet werden.

Installation

Das Plugin WP-Piwik kann einfach  im WordPress Administrationsbereich über die Pluginseite (1) zum Installieren (2) gesucht (3) und anschließend installiert (4) werden (Alternativ kann es von der WordPress.org Plugin-Seite heruntergeladen und manuell installiert werden).

WP-Piwik installieren
WP-Piwik installieren

Anschließend kann es direkt über die gleiche Seite aktiviert werden.

WP-Piwik aktivieren
WP-Piwik aktivieren

Konfiguration

Bevor WP-Piwik konfiguriert werden kann muss der Wert des token_auth herausgefunden werden. Dieser wird von dem Plugin benötigt um sich mit Piwik zu verbinden. Er wird in Piwik im Administrationsbereich (1) unter API (2) angezeigt. Es werden aus Sicherheitsgründen nur die ersten 6 Zeichen angezeigt. Mit einem Klick auf die Zeile (3) werden aber alle Zeichen angezeigt und sie können kopiert werden.

Piwik token_auth beziehen
Piwik token_auth beziehen

In die WP-Piwik Einstellungen gelangt man im WordPress Administrationsbereich über Einstellungen (1) WP-Piwik (2). Dort muss zuerst der Piwik-Modus ausgewählt werden. Dies ist für uns „Selbst-gehostet (HTTP API, Standard). Unter Piwik URL muss die Website unter welcher Piwik erreichbar ist eingegeben werden (am besten direkt mit https). Anschließend muss unter Auth-Token der token_auth, welchen wir uns im letzten Schritt kopiert haben eingefügt werden. Anschließend kann die Verbindung zu Piwik mit einem Klick auf „Änderungen übernehmen“ hergestellt werden.

WP-Piwik Einstellungen - Mit Piwik verbinden
WP-Piwik Einstellungen – Mit Piwik verbinden

Nachdem WP-Piwik mit Piwik verbunden ist kann das Tracking über „Tracking aktivieren“ aktiviert werden (1). Dazu sollte bei Tracking-Code einfügen „Standard-Tracking“ ausgewählt werden (2). Für die Position des JavaScript-Codes sollte der Header (3) ausgewählt werden. Zusätzlich kann ein Tracking-Filter gesetzt werden. Dieser erlaubt es z.B. die Seitenaufrufe von Administratoren nicht zu tracken (4). Abschließend können diese Einstellungen mit einem Klick auf „Änderungen übernehmen“ gespeichert werden.

WP-Piwik Einstellungen - Tracking aktivieren
WP-Piwik Einstellungen – Tracking aktivieren

Abschließend habe ich in der „Experten-Konfiguration“ (1) noch aktiviert, dass immer HTTPS/SSL verwendet werden soll (2). Dies muss auch mit einem Klick auf „Änderungen übernehmen“ (3) gespeichert werden.

WP-Piwik Einstellungen - Experten-Konfiguration
WP-Piwik Einstellungen – Experten-Konfiguration

Nun werden die Aufrufe des Blogs über Piwik unter der Verwendung von HTTPS/SSL getrackt, wobei die Seitenaufrufe der Administratoren ausgenommen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.