Nützliche Tools für Ubuntu Linux 16.04 Server

HINWEIS: Eine Aktualisierte Version dieses Beitrages für Ubuntu 20.04 Server ist >hier< verfügbar

Bevor ich damit starte einen neuen Ubuntu Server richtig zu nutzen installiere ich immer erst folgende Tools, welche mir die normale Arbeit enorm erleichtern.

Je nachdem wie der Server installiert wurde kann es notwendig sein vor dem installieren der Tools nachfolgenden Befehl auszuführen, damit die Pakete vom Paketmanager auch gefunden werden können.

$ sudo apt-get update

Die nachfolgenden Paketnamen beziehen sich auf Ubuntu 16.04, sie sollten aber auch für die meisten anderen Versionen gelten.

nano

nano ist ein Editor für das Terminal, welcher einfacher als vi zu bedienen ist und alle Grundfunktionen eines Editors bereitstellt. Er lässt sich mit folgendem Befehl installieren.

$ sudo apt-get install nano

Unter Umständen kann es sein, dass weiterhin vim für bestimmte Aufgaben verwendet wird. Um auch dies zu ändern muss nano als Standardeditor gesetzt werden. Wie dies funktioniert habe ich im Artikel Nano unter Ubuntu Linux 16.04 als Standardeditor einrichten beschrieben.

htop

htop zeigt ähnlich wie top Informationen wie laufende Prozesse, Prozessorauslastung, Arbeitsspeichernutzung etc. im Terminal an. Es bietet jedoch einige zusätzliche Optionen. htop lässt sich einfach über den Paketmanager installieren.

$ sudo apt-get install htop

iptables-persistent

Mithilfe von iptables-persistent können die iptables und ip6tables Regeln dauerhaft gespeichert werden. Es kann über nachfolgenden Befehl aus den offiziellen Paketquellen installiert werden.

$ sudo apt-get install iptables-persistent

Während der Installation muss ausgewählt werden, ob die bestehenden Regeln in den iptables gespeichert und beim nächsten Starten automatisch geladen werden sollen. Dies kann mit Yes bestätigt werden.

iptables-persistent Installation - Speichern der iptables Regeln
iptables-persistent Installation – Speichern der iptables Regeln

Die gleiche Abfrage kommt anschließend ein zweites mal für die Regeln der ip6tables, welches auch mit Yes bestätigt werden kann.

iptables-persistent Installation - Speichern der ip6tables Regeln
iptables-persistent Installation – Speichern der ip6tables Regeln

screen

Um innerhalb einer SSH-Verbindung einen Befehl auszuführen der bei Beendigung der SSH-Verbindung nicht abgebrochen werden soll kann screen verwendet werden. Es startet dazu ein virtuelles Terminal welches beim Beenden der SSH-Verbindung weiterläuft und beim erneuten Verbinden wider aufgerufen werden kann. Es kann bequem über nachfolgenden Befehl installiert werden.

$ sudo apt-get install screen

unattended-upgrades

Das Paket unattended-upgrades installiert Sicherheitsupdates automatisch im Hintergrund. Daher hilft es dabei nicht ständig manuell die Sicherheitsupdates installieren und alte Kernels deinstallieren zu müssen.

$ sudo apt-get install unattended-upgrades

Es kann auch genutzt werden um alle Updates automatisch zu installieren, gewisse Pakete davon auszunehmen oder nicht mehr benötigte Pakete zu deinstallieren. Wie das geht habe ich im Artikel Automatische Installation von (Sicherheits)Updates und entfernen von nicht mehr benötigten Pakete unter Ubuntu Linux 16.04 Server beschrieben.

unzip

Die einfachste Möglichkeit eine zip-Datei über das Terminal zu entpacken ist das Tool unzip. Es lässt sich mit nachfolgendem Befehl aus den offiziellen Paketquellen installieren.

$ sudo apt-get install unzip

update-notifier-common

Um z.B. beim Einloggen via SSH die Anzahl noch zu installierender (Sicherheits)-Updates angezeigt zu bekommen kann das Paket update-notifier-common installiert werden.

$ sudo apt-get install update-notifier-common

Alles zusammen installieren

All diese Tools können mit nachfolgendem Befehl auch auf einmal installiert werden.

$ sudo apt-get install nano htop iptables-persistent screen unzip update-notifier-common unattended-upgrades

2 Gedanken zu „Nützliche Tools für Ubuntu Linux 16.04 Server“

  1. Hallo Namensvetter,
    ich habe bei meinem Raspberry unter Jessie das Tool „update-notifier-common“ benutzt.

    Nun habe ich Buster installiert und dort gibt es das Tool wohl nicht mehr:

    „Paket update-notifier-common ist nicht verfügbar, wird aber von einem anderen Paket
    referenziert. Das kann heißen, dass das Paket fehlt, dass es abgelöst
    wurde oder nur aus einer anderen Quelle verfügbar ist.
    Doch die folgenden Pakete ersetzen es:
    apt-config-auto-update“

    Das habe ich nun installiert, aber irgendwie komme ich damit auch nicht weiter. Ich bin leider nicht so der Linux-Profi. Auf der Konsole kann ich mich bewegen, aber hier stehe ich vor einer Wand.

    Geht das „update-notifier-common“ noch unter Ubuntu oder hast du ähnliche Probleme?
    Bekomme ich das „update-notifier-common“ irgendwie manuell installiert? Wenn ja, wie?

    Viele Grüße
    Carsten

    1. Hallo,

      ich verwende das paket unter Ubuntu noch. Wird bei der Standardinstallation von Ubuntu 20.04 auch automatisch installiert.

      Du könntest versuchen das update-notifier-common Paket von einer Ubuntu Version die auf Debian Buster basiert zu installieren. Das müssten die Versionen von 18.04 bis 19.10 sein. Ich weiß aber nicht wie es da mit den Abhängigkeiten aussieht.

      Viele Grüße
      Carsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.